News

Neuseser Software bei Apollo Optik

Die Aufträge von der zweitgrößten Optikerkette Deutschlands aus Schwabach schaffen neue Arbeitsplätze bei der Firma für Informationslösungen, 4mIT (09.02.06)

Fassungslose Brillen kann Apollo Optik mit der Software aus dem Landkreis Kronach herstellen. Unser Foto zeigt (von links) Thomas Gehring (Geschäftsführer 4mIT, Neuses), Dominik Finkeldei (Geschäftsführer Breitfeld & Schliekert, Karben), Wolfgang Altmeyer (technischer Leiter, Apollo Optik Holding, Schwabach) und Reiner Pöhlmann (Geschäftsführer NewMediaVisions,Weißenbrunn). FT-Foto: Alexander Müller

"Dem Wind der Veränderung nicht trotzen, sondern ihn als Kraft nutzen."

Thomas Gehring

Kronach, 09.02.2006 Die zweitgrößte Optikerkette Deutschlands, Apollo Optik, arbeitet mit Produktions-Software aus Neuses. Durch die Entscheidung für eine Lösung der 4mIT konnten in Neuses zwei neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Am Dienstag trafen sich Wolfgang Altmeyer (technischer Leiter bei der Apollo-Optik Holding), Dominik Finkeldei (Geschäftsführer von Breitfeld & Schliekert, Karben), Reiner Pöhlmann (Geschäftsführer NewMediaVisions, Weißenbrunn) und Thomas Gehring (Inhaber der 4mITeK, Neuses), um über die weitere Zusammenarbeit zu sprechen.
Weitere positive Entscheidungen aus dieser Zusammenkunft sichern der Region auch Auftragsvolumen für Zulieferer der Informationstechnologie-Branche (IT-Branche). Da IT Projekte dieser Größenordnung Laufzeiten von ein bis zwei Jahren haben, ist auch Planungssicherheit für kleine Unternehmen gegeben.
4mIT hat sich in den vergangenen zwei Jahren ausschließlich auf die Architektur und Realisierung von IT-Lösungen spezialisiert und vergibt die Programmierung an Softwarehäuser - nach Möglichkeit aus der Region, weil dabei kurze Abstimmungswege entscheidend sind. So können bei Bedarf schnell und unkompliziert Projektteams zusammengerufen werden. 4mIT hatte bereits im Jahr 2003 ein neues System zur Bearbeitung von Brillengläsern für den europäischen Markt entwickelt. Die Software konnte auch in Schweden, Finnland, Frankreich, Schweiz, Österreich und in den Niederlanden installiert werden, es gibt bereits Anfragen aus Südafrika und der Ukraine. Um eine Ausweitung auf dem Weltmarkt realisieren zu können, hatte die 4mIT bereits Anfang 2004 die neue Softwarearchitektur OpdicO entwickelt.
Zur Umsetzung der Softwarelösung müssen Vorlaufzeiten von bis zu einem Jahr vorfinanziert werden. Daher hat sich eine Kooperation zwischen den zwei regionalen Firmen NewMediaVisions aus Weißenbrunn und der 4mIT bewährt. Ende 2004 konnten die beiden Firmen die ersten Ergebnisse testen. Auf der 4mIT-Prüfbank stand ein computergesteuerter Bohrautomat der Optik Werkstatt Berlin, der vollautomatisch Löcher und Formen in Brillengläser fräst. Diese Gläser werden für die im Trend liegenden Brillen ohne Fassung benötigt. Die Lösung ist sowohl für die industrielle Massenfertigung als auch für Kleinserien flexibel einsetzbar.
Erfolgreiche industrielle Mittelstandsunternehmen im Brillenglas-Markt sind eine Zielgruppe der Breitfeld & Schliekert GmbH. Gemeinsam mit 4mIT wurde ein erweitertes Softwaresystem für diesen Markt entwickelt. Dieses System, das den reibungslosen Datenaustausch verschiedener Komponenten, wie Maschinen und Datenbanken, ermöglicht, ist heute bei namhaften Unternehmen, wie Fielmann, Seiko oder der Optik-Werkstatt Berlin im Einsatz.